Di 13. November 2018   C.    28° – 37° – 34°   wechselnd bewölkt

Warum ich soviele Sprachvarianten lerne? (siehe: 19.10.2018)

Ganz einfach. Ich will und muss meine Selbstdisziplin erhalten. Und ich könnte mir vorstellen, dass sich die Sprachkenntnisse hier einmal als Vorteil erweisen könnten.

Tourismus existiert hier zwar so gut wie keiner. Höchstens Naturliebhaber, Fischer und Jäger kommen hier auf ihre Kosten. Hier wohnhafte Ausländer gibt es überaschenderweise doch einige. Wobei die meisten Nicht-Paraguayanos mehr oder weniger assimiliert sind und nicht als solche Erkennbar. (Ausser sie haben eine solch grosse Nase wie ich. 😉 .) Weil öffentlich hören tut man keine fremden Sprachen, ausser das hier gesprochene Südamerika-Spanisch und Guaraní. Aber auch mir geht es so, dass ich zur Abwechslung gerne einmal meine Muttersprache anwende. Weil, wie anderswo schon erwähnt, Schweizer hat es überall.

Zu meinem Glück kümmern sich die hier gelandeten um ihr eigenes Dasein. Smalltalk kann ich nicht gebrauchen. Dazu fehlt mir einfach das Talent und der Wille. Mir waren Menschen, die direkt auf den Punkt kommen schon immer lieber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s