Sa 24. November 2018   C.   22° – 29° – 25°   schön, vorüberziehende Wolken

In meiner Nachbarschaft sind irgendwo zwei Nachbarn, die liefern sich manchmal ein Duell, wer die bessere oder lautere Musikanlage hat. Dabei geht es nicht nur mit vielen Dezibeln zu und her, sondern es treffen auch zwei (Musik-) Welten aufeinander. Einerseits die Traditionellere, mit spanischsprachigen Herzschmerz- und Heimatliedern, andererseits der vermeintlich modernere Mensch, der mit Rolling Stones, Modern Talking(!!) oder sonstigen „uralt“ Discogassenfegern gegenhält. Na ja, Lautstärke alleine ist noch kein überzeugendes Argument!

Apropos Disco. Meine Unterkunft steht an einer Kreuzung. Und an jeder andern der drei Ecken steht eine „Disco“. Eigentlich ist nur ein Etablissement wert, so genannt zu werden. In Betrieb ist jener Nachtclub jeweils nur in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Bei den beiden anderen Betrieben handelt es sich um grosse Räume, die entweder die meiste Zeit leer stehen oder unter der Woche verschiedenen Sportvereinen als ‚Trainingshalle’ dienen. Bei bevorstehenden Abendanlässen finden jeweils stundenlange Vorbereitungen inklusive auwändiger Dekorationsbemühungen statt. Erst recht bei Kindergeburtstagen und so. Heute in rosarot. Vermutlich ein Mädchengeburtstag. 😉

Ergo. Letzten Samstagabend waren alle drei mit Musikveranstaltungen ausgebucht. Und da es eine sehr, sehr laue Nacht war (30° um Mitternacht), wurden alle Türen und Fenster geöffnet. Das musikalische Tobouwahobou war gewaltig. Dresscode konnte ich keinen feststellen. Zwischen Paaren in Smoking und eleganter Abendrobe, sah man immer wieder die obligaten kurzbehosten, in T-Shirt und Flip-Flop gewandeten Männer und Frauen.

Die Beschreibung der denkwürdigen Szenen die sich morgens nach sechs Uhr (Ja, Tagwache für mich) abspielen, erspare ich mir. Szenen, die sich wahrscheinlich weltweit jedes Wochenende irgendwo ähnlich abspielen. (Alkohol, Drogen usw. sind auch hier keine ‚Fremdwörter’…..)

Another fact: Paraguay ist, – je nach Quelle – der weltweit grösste Produzent von Marihuana. Der Drogenbandenkrieg, der vor allem von brasilianischen Gangs geführt wird, soll brutal sein. Solange sie sich gegenseitig selber lynchen und massakrieren, solls mir egal sein. Jetzt könnte ich wieder mit der Korruption anfangen zu nerven, aber ich lass das mal lieber sein…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s