Sa 16. Februar 2019   A.   21° – 28° – 24°    wechselnde Bewölkung

Die letzte längere Ausfahrt, die ich am Freitag den 13. Juli 2018 in der Schweiz mit meinem eigenen Fahrzeug (Smart) unternommen habe, führte mich unter anderem über zwei Voralpenpässe, die ich noch nie selber befahren hatte.

Zum einen, die zumeist durch Wald (mein letztes Jungwacht-Sommerlager 1978, meine erste OL-EOM 1981) führende Passstrasse auf den Gurnigelpass, zum anderen den Jaunpass, den ich erstmals mit dem Ein-Gang-Militärvelo(sic!) in der Nacht (RS 1986) befuhr. Gerne hätte ich jetzt noch eine Foto vom oberen Simmental beigefügt, allerdings ist mir das zweite ‚Smartphone’ mit der Schweizer SIM-Karte in den Swimmingpool gefallen!!! (No backup – mea culpa)

Motel (Kt. Zürich) – Gurnigelpass – Jaunpass – Brünigpass – Glaubenbüelenpass – Motel (Kt. Zürich)

Es war für schweizerische Verhältnisse ein sehr heisser Tag. (>30°) Aber auch ein emotionaler Tag, bei dem mir mehrmals die Tränen geflossen sind. Im Bewusstsein, dass ich die Alpengipfel das letzte Mal als Bewohner der Schweiz sehen werde.

Szenenwechsel: Gerade lese ich ein ziemlich schmales Reclam-Büchlein, das den Weg mit mir gegangen ist. Joseph Conrad: ‚Das Herz der Finsternis’. Kurz ein Roman im Kongo (Afrika) zur Jahrhundertwende. (19./20.)

Irgendwie löst das in mir wieder die Abenteuerlust aus. Ich werde hier in der grossen Stadt noch einige persönliche intensive Erfahrungen machen, aber dann muss ich wieder aufs Land hinaus. Über kurz und lang, ist dieses ‚bequeme’ Leben einfach zu langweilig.

Oder, es kommt alles anders……….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s