Do 17. Januar 2019   A.    29° – 39° – 33°   sonnig und eher heiss

Heute bin ich nur kurz (ca. 500m) zum 24 Stunden-Shop gelaufen um mir meinen Vorrat an Mineralwasser zu ergänzen. Diese paar Minuten haben genügt, dass mir mein Shirt fast am Körper kleben blieb. Kein Wunder, wenn es vor dem Mittag schon 35° ist. 😉

Mi 16. Januar 2019   A.    27° – 37° – 32°   hohe Schleierwolken, ansonsten sonnig und warm

Beim Ausprobieren meines neuen Breitband-Internetanschlusses (inkl. Flatrate) bin ich auf folgende Perle gestossen. Es existieren nicht viele Dokumentarfilme über Paraguay. Dieser hier stammt aus den USA und dem Jahre 1945 (in English, s/w, ca. 15’):

In den nächsten Tagen werde ich dann über meine neue Wohnsituation berichten.

Di 15. Januar 2019   A.    27° – 37° – 32°   schön und ziemlich warm

Feierabendverkehr: Stau, wie überall wo viele Menschen gleichzeitig unterwegs sind. Auffallend, das trotz des chaotischen Verkehrs nur ganz selten Hupen zu hören sind. Motto: “Más tranquilo”. “Chommi innere Schtond nöd, de gohts halt no zwoi.” (Eigentlich eine komische Einstellung für einen ehemaligen Lokführer!)

Der Busverkehr wird auch noch zu einer Herausforderung. Zwar spotbillig und die Buslinien bedienen alle Quartiere, aber es gibt weder Fahr- noch Linienpläne. Jedenfalls keine veröffentlichten. Dazu passt, dass es fast keine offiziellen Haltestellen gibt. Der Bus hält auf Handzeichen und wenn nur eine Person ein- oder aussteigen will, ist es eher eine Art Rollstop. Und das mit offenen Türen gefahren wird ist eh klar. Jedenfalls bei den älteren Modellen und die werden logischerweise auch immer weniger

Mo 14. Januar 2019   A.    26° – 35° – 31°   sommerliche, wechselnde Bewölkung, trocken

Zwischendurch mal ein wenig Kitsch:

Blick in Richtung altes Stadtzentrum

Es gibt sehr viele schattenspendende Bäume in dieser Stadt.

So 13. Januar 2019   A.   25° – 34° – 28°   wechselnde Bewölkung, mit ein paar einzelnen, sehr kurzen Regenschauern

Heute nur eine kurze Anmerkung: Auch hier muss es in der Nähe einen Schlachthof geben. Auf der „Stadtautobahn“, die ich von hier aus mit dem Fernglas sehen kann, fahren in kurzen  Abständen die überlangen Viehtransporter durch.

Landwirtschaftsprodukte jeglicher Art sind die Hauptexportartikel dieses Landes. (Paraguay ist der zweitgrösste Fleischexporteur Südamerikas, hinter Uruguay, aber noch vor Argentinien) Dafür machen die grossen internationalen Chemie + Düngemittelfirmen hier sehr gute Geschäfte. Wenn man hier übers Land fährt, kann man grosse Werbetafeln sehen, wo wie selbstverständlich zum Beispiel für Glyphosat/Roundup und anderes geworben wird.

Sa 12. Januar 2019   A.    24° – 33° – 28°   angenehmer Tag, mit viel Sonne

Gestern spekulierte ich, dass die Wasserwaage wohl das wichtigste Werkzeug eines einheimischen Bauhandwerkers sei. Heute war ein solcher ‚Plättlileger‘ bei mir, um den Plattenboden in der Dusche neu zu verlegen und nivellieren. Bei dieser Gelegenheit habe ich ihn gefragt, welches Werkzeug er als das wichtigste in seinem Handwerk betrachte. Seine sofortige Antwort: „Eindeutig die Wasserwaage!“

Anyway, die Arbeit scheint gut ausgeführt und ich hoffe dass sich das auch in der Praxis so herausstellt.

In diesem neugebauten Haus sind cirka achtzig Zwei- oder Dreizimmerwohnungen. Und in allen muss der Boden der Dusche neuverlegt werden. Viel Spass!

P.S. Eine neue Adresse habe ich auch: Pius Heimgartner,  Av. Santa Teresa esq. Cnel. Escurra,  Asunción,  Paraguay