Mi 19. Juni 2019 A. 15° – 18° – 16° viele tiefe Wolken, selten Sonne, kühl für mich, für die Paraguayaner ist es kalt!

Ich höre, dass in Mitteleuropa endlich ‚angenehme‘ Temperaturen herrschen. Will heissen der Sommer ist angekommen. Dann steht meinem Besuch ab Ende der nächsten Woche ja nichts mehr im Weg.

Bald ist hier der kürzeste Tag. (21 Juni) Die Tageslänge (Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang) beträgt momentan nur etwa zehneinhalb Stunden. Dämmerung gibt es praktisch keine. Hier herrschen momentan ‚winterliche‘ Temperaturen. Wobei zu sagen ist, das die bisherige Tiefstemperatur noch nie unter 11° gefallen ist. Und das bisher auch nur einmalig in einer klaren Nacht mit Südwind (aus Richtung Antarktis)

Wie kommuniziere ich eigentlich mit den Menschen. Nun da mein Spanisch bekannterweise noch nicht als fliessend betrachtet werden kann, bin ich auch auf die Geduld anderer angewiesen. Das klappt ganz gut. Und wenn ich mal auf eine Behörde müsste, würde ich natürlich mit einer einheimischen Person gehen. (Nicht nur wegen der Sprache.) Diese Hilfe werde ich bald in Anspruch nehmen müssen. Um meinen Führerschein umzutauschen.

Alles in allem geht es mir physisch und psychisch sehr gut. Dem Klima sei Dank war ich auch noch nie erkältet oder verschnupft. Nur einmal habe ich mich kurz mit Bauchschmerzen ‚krank‘ gefühlt. Ich führe das allerdings auf den damaligen Schlafmangel zurück.

Captura de pantalla (3)

Screenshot: ‚Winterwetter‘ in Paraguay

P.S.: Ich freue mich auch wieder einmal ein Cordon Blue mit einem Weizenbier in einer ‚richtigen‘ Gartenbeiz zu geniessen. (Das gäbe es hier zwar auch, aber ich habe keine Lust mich in ein Restaurant mit lauter deutschsprechenden Menschen zu setzen. Die Rolle des Touristen gefällt mir nicht wirklich.)

Di 18. Juni 2019   A.   18° – 24° – 18°    tagsüber wenig Sonne, gegen Abend Bewölkungsaufzug aus Süden (Kaltluft?)

Da ich am aufräumen meiner Fotosammlung bin, einige davon:

1560334242528

Bild (heimi): Im Naturhistorischen Museum (Keine Angst, diese Spinne lebt (nicht mehr) schon seit Jahrzehnten präpariert in dieser Vitrine)

1560334195502

Bild (heimi): Im Zoo (einheimischer Nasenbär)

burst

Bild (heimi): Botanischer Garten. In diesem Teich ist es verboten zu baden. Warum wohl?

 

Mo 17. Juni 2019 (Feiertag – Día de la paz del Chaco, eigentlich am 12. Juni, aber der arbeitsfreie Tag wird jedes Jahr neu festgelegt. Meist auf den nachfolgenden  Montag)   A.    17° – 26° – 22°   grösstenteils sonnig, in den ersten Stunden hochnebelartige Bewölkung

Anscheinend kursiert in aussersüdamerikanischen Medien die Geschichte, dass es am vergangenen Wochenende in Südamerika einen ‚epischen‘ Stromausfall gegeben haben soll. Ich habe davon auch nur durch Meldungen aus der Schweiz erfahren. Also hier in Paraguay (Nein, das ist nicht dasselbe wie Uruguay; Schweiz = Schweden?) habe ich nichts davon bemerkt. Und dass es in Argentinien, Uruguay und Teilen von Chile, Brasilien und Paraguay mehr oder weniger kurze regionale Stromausfälle gegeben hat stimmt zwar, ist aber auch nicht wirklich etwas Aussergewöhnliches.

Dass die Infrastrukturen und die Wartung ebendieser eher schwach ausgebildet sind, habe ich schon mehrmals erwähnt. Aber dies ist noch lange kein Grund zur Panikmache. Übrigens der Strom für fast ganz Paraguay stammt aus einem einzigen Wasserkraftwerk.  (Von wegen sauberer Energie und so) Über 80% des dort nicht für den Eigenbedarf produzierten Stromes wird in die viel grösseren Nachbarländer Brasilien und/oder Argentinien exportiert.

descarga

Bild: Bi-nationales Wasserkraftwerk Itaipú am Río Paraná (Grenze Paraguay/Brasilien)

Gedankenexperiment: Was würde wohl in einem europäischen Land oder in sonst irgendeiner „fortgeschrittenen Demokratie“ des ‚Nordens‘ wohl passieren, wenn der Strom für eine längere Zeit ausfallen würde. Keine Energie, kein Verkehr, kein warmes Essen (wieviele zivilisierte Menschen können denn noch auf einem offenen Feuer kochen und vorher das Essen zubereiten?), kein Internet -> kein Smartphone(!!!!) und, und, und.  Fast gar nichts funktioniert mehr…………..

Alles deucht mich eher fragil. Darum auch mein Motto:

Nur nicht zu weit vorausschauen und habt Sorge zueinander! 💕

So 16. Juni 2019   A.   22° – 29° – 21°    sonnig, mit milchiger Bewölkung

Es war die Festplatte, die kaputtgegangen ist. Die Reparatur, inklusive einer gründlichen Reinigung und dem Einbau einer neuen Festplatte (1TB) hat gerade einmal cirka 90 Franken gekostet. Jetzt hoffe ich, dass das Gerät wieder eine Zeitlang hinhält.

1560258382181

Bild (heimi): Der ‚Gwunder‘ liess mich die Abdeckung abschrauben.

Asunción: So schlimm der Verkehr in der Hauptstadt auch sein mag, erfreut sich ein jeder Besucher in den Monaten von Juni bis September, wenn die Lapachos an den Straßen blühen.

In diesen Tagen ist ganz besonders in Asunción dieses Phänomen zu beobachten, denn hier akkumulieren sich die Bäume auf den Grünflächen zwischen den Fahrspuren oder auf öffentlichen Plätzen. Zuerst kommt der rosafarbene Lapacho (Tabebuia impetiginosa) und später der gelbe Lapacho (Tabebuia chrysantha), der Ende August bzw. Anfang September hinzukommt.

Kaum verlieren die Lapachos ihre letzten Blüten und Blätter steht auch schon wieder der Frühling vor der Tür.

Quelle: https://wochenblatt.cc/lapachos-schmuecken-die-stadt/?fbclid=IwAR07lzJb-qClEhdo3yJatZ7zMmVxgld4t8tM1D8uiRWY8wc-toLnF9JnQqs

Feliz dia del padre!

Sa 15. Juni 2019 A. 23° – 30° – 25° vorüberziehende Wolkenfelder

Sich in dieser Stadt zu orientieren ist manchmal gar nicht so einfach. Stadtpläne oder Karten gibt es nicht. Gut gibt es da noch Google-Maps. Auch um festzustellen, dass der Taxifahrer wieder einmal eine ziemlich willkürliche, und sicherlich nicht die kürzeste Route gewählt hat. Aber bei den vielen Taxi- und Autobusfahrten in den letzten Wochen, kenne ich doch immerhin schon die wichtigeren Strassen und Plätze.

1560345996178

Bild (heimi): Typisches Strassenbild. Viele schattenspendende Bäume und noch viel mehr motorisierter Verkehr. (Stadt halt!)

Das war eine für meine Verhätnisse sehr intensive Woche. Ich habe viele neue Orte und ‚Sehenswürdigkeiten‘ kennengelernt, so dass ich bei einem allenfalls anstehenden Besuch auch etwas zeigen kann. Nach fast einem halben Jahr Aufenthalt in dieser Stadt, habe ich endlich einige der ‚must have seen‘ gesehen.

Und was das Busfahren angeht, so muss ich schon sagen, dass ein sein Ziel erreichen ohne öffentlich publizierte Strecken- oder Fahrpläne schon ein abenteuerliches Unternehmen sein kann. („Muesch halt de Busfahrer froge, wonn er dore fahrt“.)

Auch darum will ich mir ein eigenes Fahrzeug zulegen. Einen (unbenutzten) und in der Wohnungsmiete inbegriffenen Tiefgaragenplatz hätte ich ja. Ein Occasionsfahrzeug soll es werden. Die Auswahl ist riesig. Jetzt gilt es nur noch eine ‚gute Hand‘ zu haben, bei der Fahrzeugwahl. Alleine ist das kaum zu bewerkstelligen. Ohne die Mithilfe von einheimischen Leuten. Die Wahrscheinlichkeit, als Ausländer übers Ohr gehauen zu werden ist einfach zu gross. Sei es mit einem überrissenen Preis, oder einem mit von Laienauge nicht zu sehendem technischen Mangel.

1560079798870

Bild (heimi): Langstreckenbus des Types ‚mit Halt an allen Haltestellen‘. Am Busbahnhof in Caaguazú.

Fr 14. Juni 2019 A. 22° – 30° – 25° vorwiegend sonnig

Heute Abend (hoffentlich) erhalte ich meinen Laptop zurück. Hier noch ein paar Fotos:

Bild (heimi): Foto (teilüberschwemmte Indigenensiedlung am Flussufer), aufgenommen von der Terrasse eines ehemaligen Herrensitzes. Heute ein Museum.

Bild (heimi): links Tourist(?), rechts Ehrengardist vor dem Pantheon.

Do 13. Juni 2019 A. 23° – 29° – 25° leichte Bewölkung

Ich will meinen schweizerischen Führerausweis in einen paraguayischen umtauschen. Da ich mir hier ein Fahrzeug kaufen will, ist das die unkompliziertes Lösung.

*-* Bemerkung in eigener Sache: Da sich mein Laptop in Reperatur befindet, publiziere ich momentan vor allem Fotos. Mit meinen ‚Wurstfingern‘ auf dem Handy längere Texte zu schreiben, ist mir leider fast nicht möglich.*-*

Bild (heimi): Die Standardfoto für Touristen. Im Hintergrund der Präsidentenpalast.

Bild (heimi): Ein paar Museen gibt es auch.