Mo 3. Dezember 2018   C.   17°- 29° – 24°   schön, morgens frisch, tagsüber warm

Diese Woche haben die langen Sommer-Schulferien begonnen. Sie dauern bis fast Ende Februar.

So 2. Dezember 2018   C.   20° – 28° – 23°   schön, ‚kalter Südwind’

Auf dem Nachhauseweg von Buenos Aires hat noch der türkische Präsident mit seiner blonden Frau (Sorry, das soll wohl ein Kopftuch sein…..) bei „unserem“ Staatsoberhaupt vorbeigeschaut:

 

Ich finde ja die zwei Erdoğans tragen coole Sonnenbrillen 😉

KwT.

Sa 1. Dezember 2018   C.    24° – 31° – 26°   schön

Dieses Wochenende treffen sich die „VVVVVVVIP’s“ der globalen Weltpolitik (G20) in Buenos Aires, der Haupstadt des Nachbarlandes. Selbstverständlich war die Normalbevölkerung ausgesperrt. Wie sichs gehört, wenn „VVVVVVVIPs“ zusammen Erinnerungsfotos machen. Da stören ‚normale’ Menschen nur. Mir erschliesst sich sowieso nicht, warum zig-Millionen (Milliarden?) Steuergelder ausgegeben werden, für solch kurzzeitige Anlässe, zu deren Vorbereitung wahrscheinlich tausende von Menschen um die Welt geflogen werden (die „VVVVVVVIPSs“ selber, Personal, Polizei/Militär, Geheimdienste, viel Material usw.), zu einem Anlass, an dem eh nix herausschaut, ausser, das diejenigen die schon so viel Geld „besitzen“, dass sie kaum noch wissen wohin damit, noch mehr davon zugeschanzt bekommen. Ein paar Brosamen und schöne Worte fallen dabei zur Befriedigung der ‚Restweltbevölkerung’ immer vom Tisch. Naja, c’est la vie!

Wenn ich die so schön fürs Gruppenfoto drappierten „Leader“ der „wichtigsten“ Nationen betrachte, denke ich mir, es sollte eigentlich Pflicht sein, bei so einer Gelegenheit, dass ein jeder dieser ‚Politikdarsteller’ seine Nationalhymne solo vorträgt. Und zum Abschluss noch ein gemeinsames Lied. „Lueged vo Bärg u Tal“ https://bit.ly/2zDqEr5 oder von mir aus auch die „Internationale“ https://bit.ly/1Hiy9Ul oder was auch immer….

P.S. Ich wünsche allen eine besinnliche Adventszeit!

Do 29. November 2018 C. 23° – 30° – 28° wechselnd bewölkt

Es stellt sich die Frage: Was bin ich nun? Ein Exilant? Ein Emigrant? Oder gar ein Flüchtling oder potenzieller Asylant? Ich glaube, dass Letztere kann man ausschliessen. Wovor sollte ich denn fliehen? Und vor allem auch, wohin und warum? Materiell gibt es wahrscheinlich nicht viele bessere Orte (+/-) als die Schweiz. Das Allermeiste funktioniert zuverlässig und BEQUEM. Die Infrastrukturen sind perfekt(ionistisch). Und um das Steuernzahlen zu vermeiden, gibt es bequeme Möglichkeiten und Angebote für die entsprechende Klientel.

Dasselbe gilt eigentlich auch für den Exilant. Weder werde ich politisch verfolgt, noch bin ich an Leib und Leben bedroht. 😉

Dann trifft wohl das Wort Emigrant zu. Aus meiner Sicht ist natürlich der Imigrant gemeint. Damit ist derjenige gemeint, der freiwillig seine ‚Heimat’ verlässt, um anderswo in einer ‚Wahlheimat‘ sein Leben zu führen. Zugegeben eine sehr vereinfachte Darstellung, aber dies soll hier genügen.

Weil im Moment ist viel vom UN-Migrationspakt die Rede der demnächst (nicht) unterschrieben werden soll. Über Pro und Contra können andere diskutieren. Mich treiben andere Themen an. So eines zum Beispiel:

Asylanten mit iPhones

Da liegt es für mich nahe, den nächsten Lebensabschnitt anders zu gestalten.

KwT.