Mi 10. April 2019   A.   19° – 30° – 24°

Warum muss ich, wenn ich Brexit höre, unweigerlich an den Untergang des römischen Reiches, wegen angeblicher Dekadenz denken?

Grossbritannien hat ja bekanntlich keine allgemeingültige Verfassung. Vielleicht sollte einmal die Königin ein Machtwort sprechen und diese dekadente Politikerkaste endlich in den Senkel stellen! Offensichtlich lässt sich bei diesem Trauerspiel „gutes“ Geld verdienen. Eine Erhöhung der Steuern für die Masse von ‚Normalverdienern’, oder die Abschaffung/Reduzierung irgendeiner sozialen Leistung, würde von jedwelchem Parlament viel schneller durchgeboxt. (Volksvertreter = Zitronenfalter?)

Zitronenfalter_auf_Sommerflieder

Bild: Zitronenfalter

Di 9. April 2019 A. 19° – 29° – 22° ein paar Wolken am Himmel waren auch zu sehen

Allgemein lässt sich sagen, dass Motorfahrzeuge auch in diesem Land sehr teuer sind. (Fast das einzige, dass nicht wesentlich billiger als in der Schweiz ist) Die Importzölle sind enorm. Kein Wunder, Zölle sind eine wichtige Einnahmequelle für den Staatshaushalt. Einkommenssteuern sind sehr marginal. Und Vermögenssteuern bezahlt hier sowieso niemand. Der überwiegende Teil der Bevölkerung hat 0 $ – 0 $ Vermögen. Und diejenigen, die ein Vermögen hätten, wissen am Besten wie man das Steuern bezahlen vermeidet.

So kostet etwa ein neuer Toyota Hillux Pickup Van im Minimum 18’000 US-$ (Zwar Neu, aber das Modell des Jahres 2014) Das Modell 2019, ab 50’000 US-$. Die günstigeren Occasions-Auto werden meist aus Chile importiert. Diese wiederum stammen meist aus Japan. Weil dort Linksverkehr herrscht, werden dann in Chile die allermeisten Fahrzeuge auf Linkssteuerung umgebaut. Daher rührt auch, dass die Occasionsfahrzeuge zwar recht günstig sind, aber keineswegs billig (Im Normalfall, so etwa ab 3- 5’000 US-$). Aber nie vergessen werden darf, dass ein ‚altes’ Fahrzeug in der Schweiz, hier noch viele Jahre ‚Aktivzeit‘ vor sich hat.

alfa romeo en paraguay

Bild: Symbolbild eines Autos in Paraguay

Aktuelle Benzinpreise: Vom normalen Alkoholsprit (ca. 70 Rappen/ltr., wahrscheinlich für irgendwelche Zweiräder) bis zum hochwertigen Superbleifrei (+/- 1.-/ ltr. 95/96 Oktan, neue Importwagen oder Mietfahrzeuge)

Mo 8. April 2019   A.   17° – 27° – 22°   überwiegend sonnig

2010: WMOC (World Masters Orienteering Championships) im Schweizer Jura.

Qualifikationslauf Langdistanz im ‚Les Breuleux‘. Wie ich so mitten auf der Strecke eine kurze Pflichtstrecke abspule, fragt mich jemand der mich in meinem Clubdress (OLG Cordoba) rennen sieht, ob ich aus Argentinien stamme. Der Hintergrund: Córdoba ist einer der grösseren Städte in Argentinien. Und der Zufall will es, dass der momentan einzige Direktflug aus Europa nach Asunción, Paraguay (5x wöchentlich) jeweils die  knapp neunzig Minuten weiter nach Córdoba (ARG) fliegt, bevor er den Rückflug unter die Flügel nimmt.

air europa

Bild: Momentan (April 2019) der einzige Direktflug aus Europa (Madrid – Asunción)

Wobei ich auch nach jahrzehnterlanger Mitgliedschaft in diesem Verein (OLG Cordoba) mir immer noch niemand eine plausible Erklärung für die Wahl dieses Namens geben konnte. Orte mit dem Namen Cordoba gibt es einige auf dieser Welt.

So 7. April 2019   A.   18° – 26° – 20°   je länger der Tag, je mehr Sonne

Vor etwa fünfundzwanzig Jahren fuhr das letzte Tram. Und wie in vielen Städten auf dieser Welt, versucht man dem immens zunehmenden Verkehr Herr zu werden. Unter anderem prüft man das Tramnetz wieder aufzubauen.(?)

Déjà vú!

 

Tram Paraguay

Bild: Tram aus vergangener Zeit

In diesem Zusammenhang, wohin wurden die „alten“ Forchbahnfahrzeuge (einer meiner ehemaligen Arbeitgeber) im Jahre 2004 schon wieder edelmütig hintransportiert?: (copy & paste)

Forchbahn in Madagaskar

Vor vielen Jahren wurde die Zürcher Forchbahn nach Madagaskar transportiert. Ist sie dort je in Einsatz gekommen?

Forchbahn Schweiz in Madagaskar

Bild: Die vor sich hinrostenden Forchbahn-Fahrzeuge

Die Forchbahn steht noch immer auf Abstellgeleisen im Hauptbahnhof von Antananarivo. Auf Seiten Madagaskars ist in den letzten Jahren nichts zu vernehmen, dass diese Bahn je wieder in Einsatz kommen soll. Auch von den Schweizer Initiatoren dieses Projekts ist nicht mehr zu hören. Diese teure Aktion (Schiffstransport!) bleibt ein Schandflecken einer verfehlten Schweizer ‘Hilfe’. Leider.

Die Zugskomposition sollte als Stadtbahn Entlastung im Verkehrssystem von Antananarivo bringen. Der Umbau von der Stromversorgung in ein mit Diesel betriebenes System wäre technisch machbar, aber von der Stadtverwaltung nicht finanzierbar. So rosten die Waggons im Hinterhof des Bahnhofsgeländes einfach vor sich hin…

Quelle: https://madagaskarhaus.ch/zug-eisenbahn/

Sa. 6.April 2019 A. 17° – 25° – 22° allgemein ein freundlicher Tag, aber eher ‘frisch’

Letzthin habe ich mitbekommen, dass mein Wohnungsnachbar der bekannteste DJ des Landes sei. Unverkennbar an seinen den ganzen Körper bedeckenden Tattoos und dem Piercing in der Unterlippe. Momentan hat er je ein Gastspiel in Miami, New York und Las Vegas.

Häuser wie diese sind offensichtlich beliebt bei den „VIP’s“. Ob inländisch oder ausländisch. Die Ruhe und die Sicherheit, sowie die für den modernen Menschen ‚lebenswichtigen’ Dinge wie allzeit verfügbarer Strom, sauberes Wasser und Glasfaserinternet. Persönlich glaube ich nicht, dass ich hier sehr lange bleiben werde. Ich zähle mich definitiv nicht zu den „VIP’s“. Aber im Moment stimmts. Erfahrungen die einem im Leben (vielleicht) weiterbringen, kann man auch hier machen.

Jetzt wohne ich bereits mehr als drei Monate in Asunción, der Hauptstadt von Paraguay, nachdem ich meine ersten knapp sechs Monate in der Provinzstadt Concepción verbracht habe.

Und ich denke, dass ich inzwischen einen guten Eindruck davon bekommen habe, wie ich hier weitermachen will. Schreiben tue ich hier aber nur über Projekte die auch wirklich zustande kommen.

Im zwischenmenschlichen Bereich muss ich sagen, dass ich im eher ‚weit vom Schuss’ ligenden C. meine liebe Mühe hatte mit Menschen in Kontakt zu kommen. Das lag nicht nur an der Sprache, die Leute sind halt einfach nicht so (welt-)offen, wie hier in der Hauptstadt. Und (fast) ALLE jungen Menschen ab achtzehn oder zwanzig Jahren sind in C. Eltern. Jööööööhhhh. Ich stelle mir grad vor: Ich werde bald dreiundfünfzig Jahre alt und wenn ich hier aufgewachsen wäre, würde ich statistisch gesehen in wenigen Jahren schon Urgrossvater!!!?????

Urgrossvater Mick Jagger

Bild: Mick Jagger, Symbol eines Urgrossvaters